Probleme Ethik

Rahmenlehrplanprobleme

Die Kritik am Rahmenlehrplan Ethik ist älter als der Beginn des Schulfaches. Vom November 2005 als dateidownload einige Powerpoint Folien zum Thema "Interkulturelle Anforderungen an ein Wertefach in Berlin" der GEW Mitglieder Dr. Gerhard Weil und Christian Meyer. Schon damals wurde das Fehlen u.a. der Weltreligionen bemängelt und auch in Stellungnahmen zum Rahmenlehrplan präzisiert. Leider ohne Auswirkungen:

Interkulturelle Anforderungen an ein Wertefach in Berlin
Interkulturelle Grundlagen.pps
Microsoft Power Point Präsentation 33.0 KB

Wie auch auf der Pressekonferenz vom 5.5. 2010 festgestellt wurde, fehlt es dem in Berlin gültigen Rahmenlehrplan Ethik an Religions- und Weltanschauungskunde. Lehrkräfte weichen bei diesem Mangel auf die gängigen Unterrichtswerke aus, die entsprechend den Rahmenlehrplänen anderer Bundesländer für Ethik (leider anders als in Berlin nur als Ersatzfach für Religion) 20% bis 25% Anteile für Weltreligionen, Weltanschauungen und Kulturen aufweisen. Nachstehend eine Analyse unseres Mitglieds Peter Kriesel, Bundesfachverbandsvorsitzender für Ethik:

Religionen und Weltanschauungen und Kulturen als Inhalte in ausgewählten Schulbüchern für das Fach Ethik / von Peter Kriesel 

 

 

Vorbemerkungen

 

Nach dem Berliner Schulgesetz §12 ist die Beschäftigung mit Religionen, Weltanschauungen und Kulturen einer der Schwerpunkte des gemeinsamen Ethikunterrichts für alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 – 10. In Berlin ist dies von besonderer Bedeutung, da seine Schülerschaft zu ca. 42 % einen Migrationshintergrund hat.

 

Leider spiegelt der derzeitige Berliner Rahmenlehrplan Ethik den genannten Schwerpunkt nicht hinreichend wider. So kommen z.B. einzelne Religionen und Weltanschauungen als Unterrichtsinhalt explizit nicht vor.

 

Deutlich anders ist die Situation bei den Ethik-Schulbüchern, welche in der Schulpraxis einen erheblichen Einfluss auf Inhalte, Verlauf und Ergebnisse des Unterrichts haben. Fast alle Schulbuchausgaben enthalten ganze Kapitel, die sich mit Religionen beschäftigen. Um für das Rundtischgespräch Ansatzpunkte für die Diskussion zu geben, wurden insgesamt 11 Ethikschulbücher der Verlage Schöningh, Cornelsen, Klett und Militzke ab dem Erscheinungsjahr 2006 quantitativ ausgewertet.

 

Zwecksetzung dieser Auswertung ist, für das Rundtischgespräch Hintergrundinformationen zu liefern

  

Da in einer Reihe von Bundesländern Ethikfächer schon ab Klasse 5 beginnen, wurden auch Schulbücher aus den Jahrgangsstufen 5/6 einbezogen.

 

Um auch inhaltlich über das Thema in Ethik-Schulbücher sprechen zu können, ist beabsichtigt, im Vorfeld des Rundtischgesprächs den VertreterInnen einzelner Religionen bzw. Weltanschauungen exemplarisch auszugsweise Kopien – bezogen auf ihre jeweilige Religion bzw. Weltanschauung – zuzusenden.

 

 

Wichtige Befunde der quantitativen Analyse

 

(1) Der prozentuale Anteil von 23,7 % zu Religionen, Weltanschauungen und Kulturen als Gesamtdurchschnitt der 11 Ethikschulbücher entspricht den quantitativen Anteilen dieses Inhaltsbereichs in den Rahmenlehrplänen bzw. Curricula für die Ethikfächer der meisten Bundesländer, weniger dem Berliner Rahmenlehrplan.[1]

 

(2) Die monotheistischen Religionen sind mit insgesamt 50,1 % am stärksten vertreten und gliedern sich wie folgt auf: Judentum 14,8%, Christentum 18,3 % und Islam 17,0 %.

 

(3) Im Verhältnis zur Verbreitung des Buddhismus in Deutschland liegt sein Seitenanteil von 10,8 % erstaunlich hoch. Er kommt aber in den Ethikbüchern von zwei Verlagen gar nicht vor. Letzteres gilt auch für den Hinduismus, der nur einen Anteil von 2,6 % erreicht.

 

(4) Nichtreligiöse Weltanschauungen kommen nur mit 2,1 % vor.[2] Das ist bei dem Anteil von über 25% nicht religiöser Jugendlicher in Deutschland[3] verwunderlich. In Berlin gehören derzeit mehr als 60 % der Bevölkerung keiner Religionsgemeinschaft an.

 

(5) Die Schulbuchinhalte zur Religionskritik beschäftigen sich vorrangig mit Mythenkritik und Sektenkritik. Lediglich beim Schulbuch „Eine Welt für alle“ findet sich eine Religionskritik in der Tradition von Philosophie und Rationalismus, die sich auf Religion allgemein bezieht.

 

(6) Inhalte zu Kulturen sind in 9,5 % der Seiten zu finden. Zu dieser Gewichtung trägt die Vorstellung von Mythen aus verschiedenen Kulturen bei, die Zuordnung der „chinesischen Weisheit“ sowie von „Konfuzius, Daoismus und Ahnenkult“ in diesen Bereich.

 


Anlage 1

 

Kapitel zu Religionen/Weltanschauungen/Kulturen in Ethikschulbüchern

 

 

 

Verlag / Ausgabe

Jahrgangsstufen

 

Kapitel und ihre Schwerpunkte

 

Umfang

in Seiten

5/6

7/8

9/10

1

Schöningh, 2009

Fair Play

 

x

 

  • §  Judentum - Glaube und religiöses Leben

32

2

Schöningh, 2009

Fair Play

 

 

x

  • §  Religionen: Christentum und Islam

-                                 Christentum

-                                Islam

52

 

 

(25)

(27)

3

Cornelsen, 2006

Abenteuer Mensch sein 1

x

 

 

  • §  Mythen
  • §  Religionen als Wege – Religionen auf dem Weg

12

34

4

Cornelsen, 2007

Abenteuer Mensch sein 2

 

x

 

  • §  Religionen kennen – und verstehen?
  • §  „Sekten“ und okkulte Jugendkulturen

 

43

 

14

5

Cornelsen, 2008

Abenteuer Mensch sein 3

 

 

x

  • §  Religion- was ist das?
  • §  Buddhismus u. chinesische Weisheit
  • §  Vom Mythos zum Logos – zum Mythos?

 

20

22

 

24

6

Klett, 2009

Leben leben 5/6

x

 

 

  • §  Mythen und religiöse Geschichten
  • §  Judentum und Christentum

 

27

 

41

7

Klett, 2007

Leben leben 7/8

 

x

 

  • §  Islam – Glauben und Leben
  • §  Drei Religionen in einer Welt –

Juden, Christen, Muslime

  • §  Buddhismus – auf dem Weg der  Erleuchtung

20

 

24

 

29

8

Klett, 2009

Leben leben 9/10

 

 

x

  • §  Religionen in Asien

-                                 Hinduismus

-                                 Buddhismus

-                                 Konfuzius, Daoismus, Ahnenkult

  • §  Mythen, Religionen in der Gegenwart, Utopien

-                                 Religionskritik

 

31

(8)

(8)

(8)

25

 

 

(4)

9

Militzke, 2006

Gemeinsam

erwachsen werden

(Ausgabe Berlin)

 

x

 

 

                           -

                          

 

-

10

Militzke, 2007

Verantwortlich leben (Ausgabe Berlin)

 

x

 

 

                           -

 

-

11

Militzke, 2008

Eine Welt für alle

(Ausgabe Berlin)

 

 

x

  • §  Wissen, glauben und hoffen

-                                 Vom Mythos zum Logos

-                                 Religionen deuten die Welt

-                                 Religionen der Welt

-                                 Okkultismus, Satanismus und

-                                 Sekten (Religionskritik)

-                                 Träume von einer besseren Welt

  54 (64)  

  (9)

 

  (8)

 

  (35)

 

  (12)  

 

  (10)



[1] Dieser sieht zwar auch die Vermittlung von Kenntnissen zu Weltreligionen und zu humanistischen Weltanschauungen vor, jedoch kommen diese kaum explizit als wichtige Inhalte vor.

[2] Wenn 2 Seiten zur Jugendweihe mitgezählt werden.

[3] Vgl. Shell-Studie: Jugend 2006, S. 203-239.

Anlage 2

 

 

 

Quantitative Übersicht: Religionen, Weltanschauungen und Kulturen in Ethikschulbüchern -   mit Angabe der Seitenzahlen und prozentualen Anteile insgesamt

und zu einzelnen Religionen, Weltanschauungen und Kulturen [Abkürzung RWK]

 

 

 

 

 

 

Verlag

Ausgabe uund.

. Jahrgangsstufe

 

Summen

RWK-S./

S. insg.

 

Juden-

tum

 

Christen-tum

 

Islam

 

Buddhis-mus

 

Hinduis-mus

 

Religion

(allg.)

 

Religions-

kritik

 

Weltan-schauungen

 

 

Kulturen

1

Schöningh, 2009

Fair Play          

                         7/8

47/241

33

 

 

 

 

13

 

1

 

2

Schöningh, 2009

Fair Play      

                       9/10

52/307

 

23

25

 

 

2

 

 

2

 

3

Cornelsen, 2006

Abenteuer Mensch sein 1 5/6

52/185

10

12

10

1

1

8

 

 

10

4

Cornelsen, 2007

Abenteuer Mensch sein 2                7/8

58/245

10

13

9

2

4

3

 

4 allg. 12 Sekten

1

 

5

Cornelsen, 2008

Abenteuer Mensch sein 3             9/10

60/245

3

7

5

16

-

7

2

 

20 (davon China 6)

6

Klett, 2009

Leben leben    

                         5/6

70/207

14

21

2

1

1

31

 

 

 

7

Klett, 2007

Leben leben      

                         7/8

76/207

8

8

28

30

 

2

 

 

 

8

Klett, 2009

Leben leben    

                        9/10

55/228

 

 

 

8

8

23

8

Mythen

 

8 China

9

Militzke, 2006   7/8

Gemeinsam erwachsen werden                

11/85

 

 

 

 

 

 

 

 

11

10

Militzke, 2007

Verantwortlich leben                  7/8

0/91

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11

Militzke, 2008

Eine Welt für alle  

                        9/10

54/213

1

14

12

 

 

3

15

9

 

 

Summen der Seitenzahlen

 

535/

2047

79

98

91

58

14

92

41

11

51

 

Summe 268

 

Anteile RWK insgesamt u. einzelne Religionen … in %

23,7 %

14,8 %

18,3 %

17,0 %

10,8 %

2,6 %

17,2 %

7,7 %

2,1 %

9,5 %

 

 

Summe 50,1 %