Fachverband Ethik

Die Satzung

 

  

SATZUNG

 

 

 

§ 1 Name und Sitz 

  

(1)   Der Verein führt den Namen "Fachverband Ethik - Landesverband Berlin“. Er strebt den Status eines eingetragenen Vereins an.

(2)   Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.

 

§ 2 Zweck

 

(1)   Der Fachverband verfolgt den allgemeinen Zweck, ethische Bildung zu fördern.

(2)   Der Fachverband verfolgt seinen Zweck parteiübergreifend und unabhängig von staatlichen Einrichtungen sowie von Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften.

(3)   Der Verband fördert die Entwicklung von "Ethik“ als ordentliches Unterrichtsfach für alle Berliner Schülerinnen und Schüler sowie die Qualifizierung der Fachlehrerschaft.

       Er verwirklicht dies durch die Vertretung der Belange des Faches und der Interessen der Ethiklehrerinnen und

-lehrer gegenüber den zuständigen Behörden, Parteien, Institutionen und in der Öffentlichkeit.

       Dazu gehört insbesondere

-      die Mitwirkung an der bildungspolitischen Begründung und Verteidigung des gemeinsamen Ethikunterrichts in Berlin,

-      der Einsatz für die Weiterentwicklung der Aus-, Fort- und Weiterbildung für das Fach Ethik

-      der Erfahrungsaustausch zwischen den Ethik-Lehrkräften,

-      die Einflussnahme auf die Verbesserung des Rahmenlehrplans,

-      Beiträge bei Diskussionen und Veranstaltungen zu Belangen des Ethikunterrichts,

-      Kooperation mit Vertretern von Kulturen, Religionen und Weltanschauungen in Berlin.

 

§ 3 Gemeinnützigkeit

 

(1)   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbe-günstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.                                

(2)   Der Verband erhält die Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben durch  

       a) Mitgliedsbeiträge,

       b) Geld- und Sachspenden,

       c) sonstige Zuwendungen.

(3)   Die Höhe der jährlichen Mitgliedsbeiträge wird in einer Beitragsordnung festgelegt.

  

§ 4 Geschäftsjahr

 

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 5 Mitgliedschaft

 

(1)   Ordentliches Mitglied und Fördermitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die den Zweck und die Ziele des Vereins bejaht und fördern will. Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt.

(2)   Die Aufnahme von Mitgliedern erfolgt durch eine schriftliche Beitrittserklärung mit der auch diese Satzung anerkannt und gleichzeitig eine Einzugsermächtigung für die Beiträge erteilt wird.

(3)  Die Mitgliedschaft endet

       a) durch schriftliche Austrittserklärung zum Ende des Geschäftsjahres mit vierteljähriger Kündigungsfrist,

b) durch Ausschluss bei Verstoß gegen die Satzung,

       c) mit dem Tod des Mitglieds bzw. bei juristischen Personen mit ihrer Auflösung.

 

§ 6 Organe des Verbandes

 

Organe des Verbandes sind:

a) die Mitgliederversammlung,

b) der Vorstand.

 

 

§ 7 Mitgliederversammlung

 

(1)   Voraussetzung für das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung ist die Zahlung aller fälligen Beiträge bis spätestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung.

(2)   Die Mitgliederversammlung tritt auf Einladung der/des Vorsitzenden mindestens alle zwei Jahre zusammen.          Die Mitgliederversammlung ist einzuberufen in den durch die Satzung bestimmten Fällen sowie dann, wenn        das Interesse des Vereins es erfordert.

(3)   Die Mitgliederversammlung nimmt die Berichte des Vorstandes entgegen.

       Gegenstand der Beratung und Beschlussfassung in Mitgliederversammlungen sind insbesondere:

       a)  die Rechenschaftslegung und der Kassenbericht des Vorstandes,        

       b) die Entlastung des Vorstandes,

       c) die Wahl des Vorstandes gem. § 8, Abs.3 und der Kassenprüfer/innen gem. § 12, Abs. 2,

       d) die Festlegung der Höhe der Mitgliedsbeiträge, 

       e) die Verabschiedung von Finanzplänen,

       f) Beschlüsse gemäß § 5, Abs. 2 und 4,

       g) die Beschlussfassung über eingereichte Anträge,

       h) Satzungsänderungen und Vereinsauflösung.

(4)   Anträge an die Mitgliederversammlung sollen mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung dem Vorstand vorliegen. Der Vorstand stellt die Anträge der Mitgliederversammlung zur Diskussion und Beschluss-fassung vor.

(5)   Jede Mitgliederversammlung, zu der ordnungsgemäß eingeladen wurde, ist beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, soweit die Satzung nichts anderes vorsieht. Im Falle des Absatzes 3, Buchstabe b) sind die Mitglieder des Vorstandes nicht stimmberechtigt.

(6)   Satzungsänderungen erfordern eine Dreiviertelmehrheit der beschlussfähigen Mitgliederver-sammlung.

(7)   Ein Vorstandsmitglied oder ein vom Vorstand beauftragte/r Protokollant/in hat über jede Ver-handlung der Mitgliederversammlung ein Protokoll aufzunehmen und dabei insbesondere die Beschlüsse festzuhalten. Das Protokoll ist vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unter-zeichnen. Mitglieder können die Protokolle einsehen.

 

§ 8 Vorstand

 

(1)   Der Vorstand leitet den Verband nach den Beschlüssen der Mitgliederversammlung, führt die Geschäfte und verwaltet das Vermögen des Vereins. Die Tätigkeit im Vorstand ist ehrenamtlich.

(2)   Der Vorstand besteht aus mindestens vier Mitgliedern:

       - der/dem Vorsitzenden

     - einem bzw. zwei stellvertretenden Vorsitzenden

       - dem Schatzmeister bzw. der Schatzmeisterin

       - mindestens einem Beisitzer bzw. einer Beisitzerin.

       Der Verband wird gerichtlich und außergerichtlich durch jeweils zwei Vorstandsmitglieder vertreten, jedoch        nicht durch BeisitzerInnen.

(3)   Die Mitglieder der Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung in geheimer Wahl einzeln und für die Dauer bis zur Gründung eines eingetragenen Folgevereins gewählt.

(4)   Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Verbandes zuständig. Der Vorstand ist mit mindestens drei Vorstandsmitgliedern beschlussfähig.

(5)   Der Vorstand führt über seine Sitzungen Protokolle, die vom Protokollführer zu unterschreiben und in der folgenden Vorstandssitzung zu bestätigen sind. Mitglieder können die Protokolle des Vorstandes einsehen.

 

§ 9 Haushaltsführung

 

(1)   Durch den Vorstand ist ein Konto für Beiträge, Spenden und andere finanziellen Zuwendungen einzurichten.

(2)   Der Vorstand legt die Jahresrechnungen mit Belegen der Mitgliederversammlung vor. Die Mitgliederversamm-lung beschließt über die Genehmigung der Jahresrechnungen und die Entlas-tung des Vorstandes hinsichtlich der Haushaltsführung. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Mitglieder als Kassenprüfer, die weder dem Vorstand, noch einem vom Vorstand bestellten Beirat angehören.

 

 

 

 

Diese Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 12. März 2009 einstimmig beschlossen.

Beitragsordnung

Beitragsordnung

zur Satzung des Fachverbandes Ethik, Landesverband Berlin e.V.,

vom 26.01.2017

A) natürliche Personen

Mitglieder zahlen in der Regel monatlich 1,- Euro.

Der ermäßigte Beitrag für Student*innen, Referendar*innen, Beihilfeempfänger*innen

und Rentner*innen beträgt monatlich 0,50 Euro.

Auf freiwilliger Basis kann der Beitrag auf monatlich 5,- Euro erhöht werden.

B) juristische Personen

Mitglieder als juristische Personen zahlen monatlich 10,- Euro.

Eine Anpassung der Beiträge kann in begründeten Fällen jederzeit erfolgen. Sie

bedarf der Zustimmung des Vorstandes.

Die regelmäßigen Beiträge werden einmal pro Kalenderjahr zu Beginn des

Beitragsjahres per Einzugsermächtigung eingezogen, um den Bearbeitungsaufwand

für den/die Schatzmeister*in so gering wie möglich zu halten.

C) Spenden

Spenden sind jederzeit möglich und willkommen.

Spenden über 100,- Euro bedürfen der Zustimmung des Vorstandes. Maßgeblich ist

dabei, dass über Spenden keine Einflussnahme auf die inhaltliche Arbeit des

Fachverbandes genommen werden soll.

Beschlossen auf der Gründungsversammlung,

Berlin-Charlottenburg, den 26.01.2017